Religions- und Kulturgeschichte am Donnerstagabend

Religions- und Kulturgeschichte am Donnerstagabend

Mainz, Speyer und Worms sind mit ihren Kaiserdomen bekannte alte Städte am Rhein gelegen. Weniger geläufig ist jedoch deren Bedeutung für die jüdische Kultur. In dem letzten Jahrzehnt entdecken Historiker, wie bedeutend die jüdische Geschichte dieser Städte ist. Ihre Wirkungsgeschichte sowohl für Europa als auch für das Judentum ist enorm.
So bildeten diese Gemeinden im frühen Mittelalter einen Verbund, der die Architektur, Kultur, Religion und Rechtsprechung der mittel- und osteuropäischen jüdischen Lebenswelten tief prägte und über Jahrhunderte beeinflusste. Steinerne Zeugnisse Synagogen, Friedhöfe und Ritualbäder belegen gemeinsam mit der religiösen Überlieferung die immense Bedeutung. Weltruhm erlangte die jüdische Gelehrsamkeit.
Die Intensität ihrer Verbindungen untereinander findet Ausdruck in der nach den hebräischen Anfangsbuchstaben für Speyer, Worms und Mainz gebildeten Bezeichnung SchUM-Gemeinden (Kehillot- SchUM: Speyer/Schpira, Worms/Warmaisa und Mainz/Magenza).

Das Thema des ersten Abends (28.10.2021) ist die Entstehung des rabbinischen Judentums und seine historischen Entwicklungslinien in Mitteleuropa.

An den folgenden drei Abenden wird die Geschichte der jeweiligen Stadt studiert. Ein Schwerpunkt liegt auf den archäologischen Zeugnissen und Texten.
Speyer (04.11.2021), Worms (18.11.2021), Mainz (25.11.2021)
Jedes Abendseminar bildet für sich eine Einheit, d.h. die Veranstaltungen können unabhängig voneinander besucht werden. Vorkenntnisse zu den jeweiligen Themengebieten werden nicht vorausgesetzt.

Kursstatus :  läuft
Belegungsstatus :  frei

Kursnummer : 10806
Beginn : Do, 28.10.21, 19:00 Uhr
Ende : Do, 28.10.21, 21:15 Uhr
Termine : 1 Termin
Kurstyp : Einzelveranstaltung
Kursleitung : Georg Philipp Melloni
Kursort : VHS-Gebäude
103
Kursgebühr : 11,50 Euro/3 UStd.
Zusatzinfos :


zur Kursanmeldung






zurück

Allg. Geschäftsbedingungen Gebührenordnung