Skip to main content

Politische Bildung

Loading...
Widerstand im KZ Filmvorführung und Gespräch Dr. Ulrich Schneider
Mo. 13.02.2023 19:30
Hanau
Filmvorführung und Gespräch Dr. Ulrich Schneider

Einige Wochen vor der Befreiung des KZ Buchenwald entdeckt der internierte Zimmermann Pippig während der Aufnahmeprozedur neuer Gefangener einen dreijährigen Jungen. Der Junge wurde im Inneren eines Koffers versteckt und wäre dem Tod geweiht, würde sich nicht Pippig, der selbst Vater ist, des Jungen annehmen und ihn in der Effektenkammer vor der SS verstecken. Pippigs Kamerad André Höfel, der mit anderen Gefangenen dem Internationalen Lagerkomitee (ILK), einer illegalen Widerstandsorganisation, angehört, sieht in dem Jungen nicht nur eine Gefahr für sein eigenes Leben, sondern auch für die Widerstandsbewegung. Dennoch entscheiden sich die Gefangenen dazu, den Jungen zu beschützen. Dies wird zur schwersten Prüfung der Häftlinge des Widerstandes, die teilweise widerwillig, teilweise mit größten Bedenken im kleinsten Entscheidungsspielraum, den es geben kann, zwischen Leben und Tod, zu handeln. Veranstaltungsort: Kulturforum, Am Freiheitsplatz 18a, Hanau In Kooperation mit dem VNN-BdA Main-Kinzig und vielen Weiteren. Anmeldung über: mkk@vvn-bda.de

Kursnummer 10202
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Was soll ich denn sagen? Umgang mit rassistischen Äußerungen im Alltag
Sa. 11.03.2023 10:00
Hanau
Umgang mit rassistischen Äußerungen im Alltag

Kennen Sie das auch: Geflüchtetenfeindliche Äußerungen - ganz beiläufig am Kaffeetisch, beim Gespräch am Gartenzaun, im Kolleg*innenkreis oder auf öffentlichen Veranstaltungen im Ort? Immer häufiger ist im Alltag spürbar, wie der Ton, in dem z.B. Themen wie Flucht und Migration verhandelt werden, sich verschärft und Rassismus oder Nationalismus salonfähig werden. Wie verhalte ich mich in so einer Situation? Überhören, Weggehen oder vielleicht doch Argumentieren? Die einen fragen sich dann, ob es sich überhaupt lohnt, etwas zu erwidern. Andere machen sich Gedanken darüber, ob sie die richtigen Worte finden oder überhaupt informiert genug sind. Wiederum andere sorgen sich um vermeintliche Konsequenzen. Was kann man also tun, um dagegen zu halten und die eigene Meinung klar zu machen? Und wie kann es gelingen, trotz allem miteinander im Gespräch zu bleiben - in der Familie, im Wohnort oder im beruflichen Umfeld? Das Argumentationsseminar zielt darauf ab, die Handlungssicherheit im Umgang mit rassistischen Positionen zu stärken. Es richtet sich an Menschen, die in ihrem Alltag bereits vergleichbare Situationen erlebt haben und sich argumentativ schulen wollen. Neben konkreten Argumentationsmöglichkeiten werden im Workshop aktuelle Entwicklungen in Deutschland behandelt - populistischen Tendenzen, "Bilder in den Köpfen" und die Rolle der Medien. Ein Schwerpunkt liegt auf den Thema Rassismus und Rechtspopulismus. Es ist auch Raum für die Bearbeitung eigener Beispiele und Erfahrungen. In der Teilnahmegebühr sind kalte und warme Getränke sowie ein Mittagessen für den Tag enthalten. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem DGB Südosthessen, der vhs der Bildungspartner Main-Kinzig und dem beratungsNetzwerk hessen - für Demokratie und gegen Rechtsextremismus unter dem Dach von Arbeit und Leben Main-Kinzig statt. Veranstaltungsort: Bildungshaus Main-Kinzig, Frankfurter Str. 30 Anmeldung auf: www.bildungspartner-mk.de

Kursnummer 10208
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Jugend-Widerstand Filmvorführung und Gespräch mit der Historikerin Dr. Mascha Riepl-Schmidt München
Di. 14.03.2023 19:30
Hanau
Filmvorführung und Gespräch mit der Historikerin Dr. Mascha Riepl-Schmidt München

1942. Eine Jugendgruppe unter ihnen die Geschwister Scholl, ruft mit Flugblättern zum Widerstand gegen Hitler und sein Regime auf. Unter Lebensgefahr bringen sie Flugblätter in andere Städte und schreiben nachts Parolen wie „Nieder mit Hitler“ an Häuserwände. Während sich die Schlinge der Gestapo immer enger um die Studenten zieht, knüpfen sie Kontakte zu anderen Widerstandsgruppen und sogar zu hohen Militärs. Anfang 1943 schlägt die Gestapo zu. Hans und Sophie Scholl werden im Hof der Münchner Universität verhaftet. Der Volksgerichtshof unter seinem Vorsitzenden Freisler verurteilt sie zum Tode. Das Urteil wird am 22. Februar 1943 vollstreckt. Veranstaltungsort: Kulturforum Hanau, Am Freiheitsplatz 18a, Hanau In Kooperation mit dem VNN-BdA Main-Kinzig und vielen Weiteren. Anmeldung über: mkk@vvn-bda.de

Kursnummer 10203
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Geschichte der Sinti von 1945 bis heute
Di. 11.04.2023 19:00
Hanau

Die „aggressive Vertreibungspolitik“ seit den späten 1940er Jahren „sowie die ängstliche Kontroll- und Bewährungspolitik“ der 1960er Jahre hätten sie „sozial und ökonomisch ausgegrenzt“. Sie hätten weiterhin geringere Chancen auf dem Arbeitsmarkt, beim sozialen Status, bei der Schulbildung und bei der Beteiligung an politischen Entscheidungsprozessen. In der nach wie vor bestehenden Mangelsituation vor allem der Eltern- und Großelterngeneration liegt eine Differenz zu den entsprechenden Altersgruppen osteuropäischer Migranten-Roma, die bis zum Systemwechsel zum Beginn der 1990er Jahre über vergleichsweise gute Bildungschancen verfügten. Inzwischen schließt die Differenz sich, weil viele osteuropäische Roma – wie generell Angehörige der sozialen Unterschichten – seither ebenfalls in ihren ökonomischen, sozialen und Bildungschancen stark beeinträchtigt werden. Aktuell wurde eine Studie vom Zentralrat der Sinti und Roma vorgestellt: „Monitoringbericht zur Gleichbehandlung von Sinti und Roma & zur Bekämpfung von Antiziganismus III: Antiziganismus in der Verwaltung und in der Sozialen Arbeit“ der Bericht zeigt eine institutionelle Ungleichbehandlung von Sinti und Roma auf. Ricardo Lenzi-Laubniger (Sinti Union Hessen) zeigt dies Geschichte der Sinti nach 1945 auf und steht zur Diskussion bereit. Veranstaltungsort: AJOKI, Johanneskirchplatz, Hanau In Kooperation mit dem VNN-BdA Main-Kinzig und vielen Weiteren. Anmeldung über: mkk@vvn-bda.de

Kursnummer 10206
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
90 Jahre Bücherverbrennung der Nazis „…wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen ...“
Mi. 10.05.2023 19:00
Hanau
„…wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen ...“

Diese düstere Prognose, die Heinrich Heine 1820 formulierte, wurde mehr als 100 Jahre später grausige Wirklichkeit. Im Frühling 1933, vor 90 Jahren, brannten in Deutschland die Bücher. Die Scheiterhaufen waren ein weiteres Fanal für den Weg in die faschistische Diktatur und den Holocaust. Die Bücherverbrennung war dabei nur der Höhepunkt einer monatelangen Kampagne der Einschüchterung und des Terrors: Die ersten Bücher loderten schon im Februar 1933, als Verlage, Buchhandlungen und Bibliotheken von SPD, KPD und Gewerkschaften geplündert wurden. Auch die Hitlerjugend suchte in Schulbüchereien nach verfemten Schriften und verbrannte sie bei Schulfesten, Gelöbnisfeiern und öffentlichen Veranstaltungen. Veranstaltungsort: AJOKI, Johanneskirchplatz, Hanau In Kooperation mit dem VNN-BdA Main-Kinzig und vielen Weiteren. Anmeldung über: mkk@vvn-bda.de

Kursnummer 10207
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Pressefreiheit. 90 Jahre Bücherverbrennung. Minecraft Ein interaktiver Vortrag von Reportern ohne Grenzen
Do. 18.05.2023 18:00
Hanau
Ein interaktiver Vortrag von Reportern ohne Grenzen

Pressefreiheit: Für Alle, die sich für das Thema Pressefreiheit in Deutschland und International interessieren. 90 Jahre Bücherverbrennung: Für Alle, die verstehen möchten, was die Bücherverbrennung der 1930er Jahre heute noch mit uns zu tun hat und wer der Pressefreiheit aktuell schadet. Minecraft: Online Spiele als Instrument der Pressefreiheit? Für Alle, die Wege kennen lernen möchten, wie wir uns für mehr Pressefreiheit einsetzten können. Reporter ohne Grenzen: Recherchieren, Anklagen, Unterstützen Referentin: Lotte Laloire. Reporter ohne Grenzen dokumentiert Verstöße gegen die Presse- und Informationsfreiheit weltweit und alarmiert die Öffentlichkeit, wenn Journalistinnen und deren Mitarbeitende in Gefahr sind. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Förderverein der Volkshochschule, dem DGB Südosthessen und der vhs der Bildungspartner Main-Kinzig unter dem Dach von Arbeit und Leben Main-Kinzig statt.

Kursnummer 10201
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Filmvorführung „Zeit für Zeugen: Eine Hommage an Ettie und Peter Gingold“ Filmvorführung und Gespräch mit der Tochter Silvia Gingold Ettie und Peter Gingold
Di. 13.06.2023 19:30
Hanau
Filmvorführung und Gespräch mit der Tochter Silvia Gingold Ettie und Peter Gingold

Silvia Gingold Ettie und Peter Gingold sind beide als junge Erwachsene während der Okkupation des faschistischen Deutschlands in der französischen Widerstandsbewegung Résistance kämpften. Sie leisteten entschiedenen Widerstand unter Einsatz ihres Lebens, waren 1944 an der Befreiung von Paris beteiligt und blieben ihr Leben lang als Kommunisten und Antifaschisten in der BRD aktiv im Einsatz für eine freie und demokratische Gesellschaft. Insbesondere engagierten sie sich gegen jede Tendenz von neuem Faschismus, Antisemitismus und Rassismus. Veranstaltungsort: Kulturforum Hanau, Am Freiheitsplatz 18a, Hanau In Kooperation mit dem VNN-BdA Main-Kinzig und vielen Weiteren. Anmeldung über: mkk@vvn-bda.de

Kursnummer 10204
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Der Staat gegen Fritz Bauer Filmvorführung und Gespräch mit Dr. Katharina Rauschenberg vom Fritz Bauer Institut
Di. 11.07.2023 19:30
Hanau
Filmvorführung und Gespräch mit Dr. Katharina Rauschenberg vom Fritz Bauer Institut

Der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer versuchte in den 1950er und 60er Jahren, die ehemaligen NS-Täter vor Gericht zu bringen. Dabei kämpfte er gegen ein Klima der Verdrängung und gegen alte Seilschaften. Der Film verbindet historische mit fiktiven Elementen und baut so einen Spannungsbogen auf: Zwölf Jahre nach Kriegsende erhält Fritz Bauer den entscheidenden Hinweis darauf, wo sich der frühere SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann versteckt halten soll. Gemeinsam mit dem jungen Staatsanwalt Karl Angermann beginnt Bauer, die Hintergründe zu recherchieren. Bauers Gegner wollen ihn jedoch zu Fall bringen… Veranstaltungsort: Kulturforum Hanau, Am Freiheitsplatz 18a, Hanau In Kooperation mit dem VNN-BdA Main-Kinzig und vielen Weiteren Anmeldung über: mkk@vvn-bda.de

Kursnummer 10205
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Loading...