Skip to main content

Braucht der Mensch Utopien? Teil I

Der Mensch ist aktuell mit einer Vielzahl von scheinbar unlösbaren Problemen konfrontiert: Kriege, ökologische Krisen, Wirtschafts- und Finanzkrisen, Auflösung der Gesellschaft. Ohnmacht, Verzweiflung, Wut sind uns bekannte Reaktionen. Wie aber soll man in dieser Situation Hoffnung haben oder sich gar eine bessere Welt vorstellen? Seit der Antike versuchten Menschen durch Utopien Antworten und Auswege aus solchen Krisen zu finden. Utopien sollten den Menschen eine Vorstellung geben, was möglich sein könnte, auch wenn es (noch) nicht existiert. Schon Platon entwarf die Idee eines absolut gerechten Staates. Der Entwurf einer idealen Gesellschaft oder eines idealen Staates diente als Maßstab für die Beurteilung der eigenen, schlechten Verhältnisse. Und die Utopie sollte Hoffnung geben. Heute sind wir in der Literatur und in Filmen oft mit Dystopien konfrontiert, die uns eine zerstörte, anarchische Zukunft, in der die Zivilisationen zugrunde gehen, zeigen. Im Kurs soll dagegen anhand einiger Beispiele aus der Philosophie die Frage diskutiert werden, ob Utopien uns heute noch etwas sagen können.

Kurstermine 9

  •  
    Ort / Raum
    • 1
    • Dienstag, 30. April 2024
    • 18:00 – 19:30 Uhr
    • 206 vhs
    1 Dienstag 30. April 2024 18:00 – 19:30 Uhr 206 vhs
    • 2
    • Dienstag, 07. Mai 2024
    • 18:00 – 19:30 Uhr
    • 206 vhs
    2 Dienstag 07. Mai 2024 18:00 – 19:30 Uhr 206 vhs
    • 3
    • Dienstag, 14. Mai 2024
    • 18:00 – 19:30 Uhr
    • 206 vhs
    3 Dienstag 14. Mai 2024 18:00 – 19:30 Uhr 206 vhs
    • 4
    • Dienstag, 21. Mai 2024
    • 18:00 – 19:30 Uhr
    • 206 vhs
    4 Dienstag 21. Mai 2024 18:00 – 19:30 Uhr 206 vhs
    • 5
    • Dienstag, 28. Mai 2024
    • 18:00 – 19:30 Uhr
    • 206 vhs
    5 Dienstag 28. Mai 2024 18:00 – 19:30 Uhr 206 vhs
  • 5 vergangene Termine
    • 6
    • Dienstag, 04. Juni 2024
    • 18:00 – 19:30 Uhr
    • 206 vhs
    6 Dienstag 04. Juni 2024 18:00 – 19:30 Uhr 206 vhs
    • 7
    • Dienstag, 11. Juni 2024
    • 18:00 – 19:30 Uhr
    • 206 vhs
    7 Dienstag 11. Juni 2024 18:00 – 19:30 Uhr 206 vhs
    • 8
    • Dienstag, 18. Juni 2024
    • 18:00 – 19:30 Uhr
    • 206 vhs
    8 Dienstag 18. Juni 2024 18:00 – 19:30 Uhr 206 vhs
    • 9
    • Dienstag, 25. Juni 2024
    • 18:00 – 19:30 Uhr
    • 206 vhs
    9 Dienstag 25. Juni 2024 18:00 – 19:30 Uhr 206 vhs

Braucht der Mensch Utopien? Teil I

Der Mensch ist aktuell mit einer Vielzahl von scheinbar unlösbaren Problemen konfrontiert: Kriege, ökologische Krisen, Wirtschafts- und Finanzkrisen, Auflösung der Gesellschaft. Ohnmacht, Verzweiflung, Wut sind uns bekannte Reaktionen. Wie aber soll man in dieser Situation Hoffnung haben oder sich gar eine bessere Welt vorstellen? Seit der Antike versuchten Menschen durch Utopien Antworten und Auswege aus solchen Krisen zu finden. Utopien sollten den Menschen eine Vorstellung geben, was möglich sein könnte, auch wenn es (noch) nicht existiert. Schon Platon entwarf die Idee eines absolut gerechten Staates. Der Entwurf einer idealen Gesellschaft oder eines idealen Staates diente als Maßstab für die Beurteilung der eigenen, schlechten Verhältnisse. Und die Utopie sollte Hoffnung geben. Heute sind wir in der Literatur und in Filmen oft mit Dystopien konfrontiert, die uns eine zerstörte, anarchische Zukunft, in der die Zivilisationen zugrunde gehen, zeigen. Im Kurs soll dagegen anhand einiger Beispiele aus der Philosophie die Frage diskutiert werden, ob Utopien uns heute noch etwas sagen können.