Skip to main content

90 Jahre Bücherverbrennung der Nazis
„…wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen ...“

Diese düstere Prognose, die Heinrich Heine 1820 formulierte, wurde mehr als 100 Jahre später grausige Wirklichkeit. Im Frühling 1933, vor 90 Jahren, brannten in Deutschland die Bücher. Die Scheiterhaufen waren ein weiteres Fanal für den Weg in die faschistische Diktatur und den Holocaust.
Die Bücherverbrennung war dabei nur der Höhepunkt einer monatelangen Kampagne der Einschüchterung und des Terrors: Die ersten Bücher loderten schon im Februar 1933, als Verlage, Buchhandlungen und Bibliotheken von SPD, KPD und Gewerkschaften geplündert wurden. Auch die Hitlerjugend suchte in Schulbüchereien nach verfemten Schriften und verbrannte sie bei Schulfesten, Gelöbnisfeiern und öffentlichen Veranstaltungen.

Veranstaltungsort: AJOKI, Johanneskirchplatz, Hanau

In Kooperation mit dem VNN-BdA Main-Kinzig und vielen Weiteren.
Anmeldung über: mkk@vvn-bda.de

90 Jahre Bücherverbrennung der Nazis
„…wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen ...“

Diese düstere Prognose, die Heinrich Heine 1820 formulierte, wurde mehr als 100 Jahre später grausige Wirklichkeit. Im Frühling 1933, vor 90 Jahren, brannten in Deutschland die Bücher. Die Scheiterhaufen waren ein weiteres Fanal für den Weg in die faschistische Diktatur und den Holocaust.
Die Bücherverbrennung war dabei nur der Höhepunkt einer monatelangen Kampagne der Einschüchterung und des Terrors: Die ersten Bücher loderten schon im Februar 1933, als Verlage, Buchhandlungen und Bibliotheken von SPD, KPD und Gewerkschaften geplündert wurden. Auch die Hitlerjugend suchte in Schulbüchereien nach verfemten Schriften und verbrannte sie bei Schulfesten, Gelöbnisfeiern und öffentlichen Veranstaltungen.

Veranstaltungsort: AJOKI, Johanneskirchplatz, Hanau

In Kooperation mit dem VNN-BdA Main-Kinzig und vielen Weiteren.
Anmeldung über: mkk@vvn-bda.de